Spätburgunder Weißherbst

 

Eine urbadische Spezialität ist der hell ausgebaute Spätburgunder Weißherbst.
Im Gegensatz zum Spätburgunder Rotwein wird der Weißherbst nach der Lese sofort gekeltert, wodurch ein roséartiger Farbton entsteht, der diesem Wein sein charakteristisches Äußeres verleiht. Der Weißherbst ist frisch, fruchtig und mit etwas mehr Säure versehen als der Rotwein. Im Geschmack rassig und vollmundig, fehlt dieser Tropfen - gut gekühlt - bei keinem badischen Weinfest. Und schon beim ersten Schluck verrät er seine Oberbergener Herkunft und vielleicht auch einen Teil seiner Geheimnisse...

 

Lage: Oberbergener Baßgeige
Eigenschaften: hellleuchtendes Rot mit weichem Goldschimmer, fruchtige Aromen von kerniger,

säurebetonter Art
Ausbautiefe: lieblich, halbtrocken, trocken
Qualitätsstufe: Qualitätswein QbA, Kabinett, Spätlese und Auslese
Trinktemperatur: 8 - 10 °C
Serviervorschlag: ideal zum Grillen, zu Lachs, Wild und Geflügel