Pressemeldungen

 

zurück

 

29.08.2016 | Badische Zeitung

Neue Weinprinzessin Kaiserstuhl/Tuniberg
Krönung bei 35 Grad
Heißer Auftakt bei Badens größtem Weinfest
Bei Temperaturen um die 35 Grad ist am Freitagabend gegen 18.40 Uhr das 60. Weinfest für die beiden Weinbaubereiche Kaiserstuhl und Tuniberg von der neuen Weinprinzessin Madleen Baumgartner offiziell eröffnet worden.

Bereits am ersten Abend drängten sich zehntausende Besucher im Weindorf. Noch bis einschließlich Montag, 29. August, können dort an die 400 Weine und Sekte verkostet werden.

Über die Brücke ins Weindorf
Pünktlich um 18 Uhr setzte sich der kleine Festumzug mit einigen Ehrengästen und Badens Weinhoheiten vom Rheintor aus in Bewegung. Dabei wurde die illustre Schar vom Fanfarenzug Kaiserstühler Herolde aus Ihringen musikalisch begleitet. Über die Brücke, die über den Schwanenweiher führt, ging es zum Pavillon ins Weindorf, wo bereits einige hundert Besucher warteten.

Escher begrüßt die Gäste
Eckart Escher, der neue Aufsichtsratsvorsitzende der Kaiserstühler Wein-Marketing GmbH, die das Weinfest veranstaltet, begrüßte die zahlreichen Gäste und wünschte ihnen frohe und gesellige Stunden auf dem idyllisch am Rhein gelegenen Weinfestgelände. Er wies auf die Höhepunkte des Festprogramms hin und dankte den Organisatoren und vielen Helfern für ihr Engagement.

Rein: Wein und Wasser trinken
Auch Breisachs Bürgermeister Oliver Rein ließ es sich als Hausherr nicht nehmen, einige Amtskollegen sowie Gäste aus den Partnerstädten Oswiecim (Polen) und Pürgg (Österreich) herzlich zum Jubiläums-Weinfest willkommen zu heißen. Er riet den Weinfest-Besuchern, zu einem Schluck Wein immer einen Schluck Wasser zu trinken, "dann kommen Sie gut über die heißen Tage".

Yasmin Isele verabschiedet sich
Als letzte Amtshandlung in ihrem Jahr als Weinprinzessin für Kaiserstuhl und Tuniberg ließ Yasmin Isele aus Wasenweiler ihre Zeit mit Krone Revue passieren. Sie erzählte von vielen "unbeschreiblichen Momenten", von schönen Begegnungen mit Menschen und dass sie wie eine kleine Rebe in den vergangenen zwölf Monaten gewachsen sei. "Ein sehr reiches Jahr neigt sich dem Ende zu", betonte sie, und dankte allen, die sie unterstützt haben. Ihrer Nachfolgerin empfahl sie, "das Jahr in vollen Zügen zu genießen, denn es fühlt sich wie ein paar Stunden an".

Als Dank und Anerkennung erhielt Yasmin Isele vom Badischen Weinbauverband eine Urkunde und eine silberne Brosche überreicht. Diese Aufgabe übernahmen die Badische Weinkönigin Magdalena Malin aus Meersburg sowie ihre Prinzessinnen Katharina Dier aus Bötzingen und Nicole End aus Offenburg.

Die Nachfolgerin stellt sich vor
Gespannt warteten bereits die zahlreichen Zuschauer auf die Vorstellung der neuen Weinhoheit für Kaiserstuhl und Tuniberg. Dann war es endlich so weit. Gegen 18.30 Uhr wurde das Geheimnis gelüftet. Die neue Weinhoheit heißt Madleen Baumgartner und kommt aus Oberbergen.

Die 21-Jährige, die als Groß- und Außenhandelskauffrau in der Winzergenossenschaft Oberbergen arbeitet, zeigte bei ihrem ersten Auftritt wenig Scheu und erklärte das 60. Weinfest mit dem Satz "Wein schafft Lebensfreude und schmeckt" offiziell für eröffnet. Zuvor hatte ihr aber natürlich die Badische Weinkönigin die neu angefertigte Krone aufs Haupt gesetzt.

Gleich ein Prinzessinnen-Auto
Die Weinhoheit von Kaiserstuhl und Tuniberg muss mobil sein. Denn in ihrem Amtsjahr hat sie nicht nur direkt vor der Haustüre zahlreiche Termine wahrzunehmen. Deshalb stellt das Autohaus Ernst und König bereits seit Jahren den Weinprinzessinnen einen fahrbaren Untersatz für die Dauer ihrer Amtszeit zur Verfügung. Martin Ernst, Mitglied der Geschäftsleitung von Ernst und König, übergab Madleen Baumgartner symbolisch einen großen Autoschlüssel für einen Ford Ecosport mit 125 PS.

Außerdem überreichte ihr Vogtsburgs Bürgermeister Benjamin Bohn einen Blumenstrauß. "Die Vogtsburger und Oberbergener sind stolz auf Dich und freuen sich", sagte er.

zurück